Skip to main content
Fachartikel > So halten Sie Ihre älteren Mitarbeiter

50plus: So motivieren und halten Sie Ihre älteren Mitarbeiter


Bei der Führung erfahrener Mitarbeiter droht eine Negativspirale: Wer die 50plus-Kollegen beispielsweise nicht mehr in neue Projekte mit einbezieht, in deren Weiterentwicklung nicht mehr so viel investiert oder den Jüngeren grundsätzlich mehr Aufmerksamkeit zukommen lässt, vermittelt ihnen bewusst oder unbewusst, dass sie nicht mehr mithalten können. Das kann zur Unterforderung, Demotivation und damit zu einer dann erst schlechteren Leistung führen.

Wenn auch Sie merken, dass Sie auf leistungsfähige erfahrene Mitarbeiter angewiesen sind, sollten Sie sich Gedanken über gezielte Maßnahmen zum Coaching dieser Altersgruppe machen.

1. Wertschätzung und Perspektiven aufzeigen

In der Mitarbeiterführung und der täglichen Zusammenarbeit kann es leicht passieren, dass ältere Mitarbeiter zu kurz kommen. Wichtig ist deshalb zunächst: Zeigen Sie Wertschätzung und führen Sie regelmäßige Gespräche mit Ihren 50plus-Mitarbeitern so, wie Sie es mit den jüngeren Teammitgliedern tun. Denn auch ältere Menschen brauchen Perspektiven. Auch sie haben Erwartungen an den Arbeitgeber und Ziele – nur möglicherweise andere als die Jüngeren. Sie sind natürlich individuell unterschiedlich, aber als Tendenz zeigt sich in Studien Folgendes:1

  • Jüngeren Mitarbeitern sind in der Regel die Themen Weiterbildung, Selbstverwirklichung, Karriere und Bezahlung besonders wichtig.
  • Ältere Mitarbeiter haben oft einen Schwerpunkt im Bereich des betrieblichen
    Engagements. Hier stärken Sie die Motivation, wenn Sie älteren Mitarbeitern mehr Engagement ermöglichen und beispielsweise auch eine Weiterbeschäftigung nach Erreichen des Rentenalters als Perspektive in Aussicht stellen.

2. Typische Defizite gezielt durch Coaching und Weiterbildung auffangen

Auch die Generation 50plus hat den größten Teil des Arbeitslebens mit Computern verbracht – aber trotzdem gibt es oft Defizite bei den neuesten Technologien und deren Einsatz in Marketing und Vertrieb. Machen Sie deshalb Coaching- und Schulungsangebote, damit ältere Mitarbeiter mit den Jüngeren mithalten können und bei neuen Projekten nicht ausgeschlossen werden.

3. Mentoring als Aufgabe

Führen Sie Mentoring-Programme ein, bei denen ältere Mitarbeiter ihr in den langen Jahren erworbenes Wissen an junge und neue Kollegen weitergeben können. Damit geben Sie den 50plus-Mutarbeitern nicht nur die Möglichkeit, sich betrieblich zu engagieren (siehe Punkt 1), sondern zeigen auch Wertschätzung.

1 Zum Beispiel hier: http://www.evidence-based-entrepreneurship.com/content/publications/446.pdf

Meine Anregung heute deshalb:
Die Zahl älterer Mitarbeiter nimmt zu. Und angesichts des demografischen Wandels und des Mangels an Fachkräften kann sich kaum ein Unternehmen noch leisten, auf die 50plus-Mitarbeiter zu verzichten. Bereiten Sie deshalb schon ein spezielles Entwicklungsprogramm für die 50plus-Generation in Ihrem Verkaufsteam vor.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.